(1.) AUFFORSTUNG

Langfristiges Projekt: "Deutscher Wald in Madagaskar"
in der Nähe von Mahitsy, Route de Mahajanga


In der Welt am Sonntag vom 27. Februar 2000 wurde eine Statistik über die noch vorhandenen Primärwälder in den Regenwaldgebieten der Erde veröffentlicht. Im Fall Madagaskars sagte die Statistik, dass nur noch 1% des ursprünglichen Waldes vorhanden sei und dass bei konstanter Abholzungsgeschwindigkeit die Waldbestände in zehn Jahren vollständig eliminiert seien. Das klingt sehr glaubhaft, denn jedem Besucher Madagaskars fallen die völlig kahlen Hügel und Erosionsschäden sofort ins Auge.

Anosivola im  Februar 2000 und Februar 2015 im Vergleich.



Wir, als Deutsch-Madagassische Gesellschaft hatten uns schon lange vorgenommen, etwas zu tun! Deshalb sind zwölf Mitglieder unserer Gesellschaft vom 14. bis zum 27. Februar 2000 nach Madagaskar gereist und haben ein Aufforstungsprojekt in die Wege geleitet.

Die Deutsch-Madagassische Gesellschaft hat mit den vier Fokontany Anosivola, Fierenana, Bemasoandro und Angazo in der Nähe von Mahitsy, unweit der Hauptstadt Antananarivo, einen Pachtvertrag über einen Hügel abgeschlossen. Auf diesem Hügel haben wir in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung der Fokontany im Februar 1000 Bäume gepflanzt.

Traditionsgemäß wird in Madagaskar Holzkohle als Energiequelle zum Kochen der täglichen Mahlzeiten verwendet. Um ein Abholzen zur Gewinnung der Holzkohle zu verhindern, haben wir den Fokontany jeweils einen Solarkocher als alternative Energiequelle zur Verfügung gestellt.

Seit 2000 sind wir jedes Jahr im Februar nach Madagaskar geflogen, um Bäume zu pflanzen. Insgesamt haben wir bis jetzt 10.000 Bäume gepflanzt und der Hügel hat sich zu einem richtigen Wald entwickelt. Mit Unterstützung des Ministeriums "Eau et Forêt" in Antananarivo werden die Dorfbewohner angeleitet, eine Baumschule zu unterhalten. In dieser Baumschule werden Setzlinge von Bäumen, die ursprünglich in diesem Gebiet beheimatet waren, gezüchtet.

Die Deutsch-Madagassische Gesellschaft kauft den Dorfbewohnern die Bäume ab und generiert damit auch Einkommen für die Bevölkerung. Das Projekt erfreut sich einer breiten Unterstützung in der Bevölkerung und wir sind unendlich dankbar über die Kooperation mit den Dorfbewohnern. In diesem Jahr haben uns die Bürgermeister von zwei weiteren Städten aus der Umgebung bei der Pflanzung besucht und uns um ein Engagement auch in ihrer Region gebeten.

Sie können uns bei der Fortsetzung dieses ambitionierten Projektes helfen und damit Entscheidendes für Madagaskar tun. Mit einer Spende von nur 5 Euro kann bereits ein Baum gepflanzt und gepflegt werden. Wieviele Bäume Sie pflanzen helfen, entscheiden Sie selbst.


(2.) Sekoly-DMG-Schule 
eine Grundschule für die Kinder der ärmsten Dorfbevölkerung

Baubeginn  der DMG-Schule: Februar 2014


Schulbeginn: Oktober 2014


Einweihung des Schulausbaus: Dezember 2015


facebook: DMG Schule